Alle Beiträge von Karl-Heinz van Hall

Sparkassen Dragons erkämpfen zum 4. Mal den Drachenboot-Pokal

„Ready-Attention-Go“ , so schickte der Starter die Schülerboote beim diesjährigen Schülercup auf dem Hoxfelder See in die 200m-Rennen. Unser Gymnasium ging mit 2 Booten an den Start. Vorbereitet und trainiert wurden unsere beiden Teams von Karl-Heinz van Hall, der als amtierender Weltmeister im Drachenboot durch wichtige Tipps und Korrekturen den Schülern zum Gesamtsieg verhalf. Beide Teams qualifizierten sich durch eine hervorragende Renneinteilung und ein hohes Maß an Konzentration, wobei jeweils die Schlagleute Nele Südholt (8) sowie Jan-Hendrik Schoofs (Q1) ihr bemerkenswertes Know how im Rennablauf bewiesen, jeweils direkt für die A-Finals. Dort musste sich dann das Mittelstufenboot leider mit dem 2. Platz begnügen. Sehr spannend verlief das Finalrennen unseres Oberstufenteams, das sich mit den „Vreibeutern“ des Berufskollegs Borken ein Kopf an Kopfrennen lieferte. Mit perfekter Synchronität und Kraftausdauer holten wir uns am Ende den Kreismeistertitel. Dieser Doppelerfolg des Vize- und des Kreismeistertitels wurde zudem mit dem Gesamtsieg in Form eines Wanderpokals geehrt. Ein besonderer Dank gilt auch der Sparkasse WML, die die Startgelder gesponsert hat und unserem Förderverein für die Übernahme der Trainingskosten.

Blau

Doppelerfolg beim Dragonboat

In diesem Jahr richtete der Borkener Dragonboatclub für die weiterführenden Schulen eine eigene Regatta aus. Gestartet wurde in drei Altersklassen. Unsere Schule ging mit je einer Mannschaft „Mittelstufe“ und „Oberstufe“ ins Rennen.

Das Mittelstufenteam erfuhr sich in den beiden Vorläufen in der Addition den ersten Platz und qualifzierte sich für das A-Finalrennen. Souverän wurde mit 5 Zehntel Vorsprung die Mannschaft der Remigius Hauptschule auf Platz 2 und die des Gymnasiums Remigianum mit fast 2 Sekunden auf Rang 3 verwiesen.

Da nur 3 Oberstufenteams gemeldet waren, wurden 3 Rennen über die Kurzdistanz gefahren und die Zeiten addiert. Unser starkes Team fuhr dabei im ersten Rennen nicht nur Tagesbestzeit, sondern deklassierte in der Summe die Mannschaft vom Gymnasium Remigianum mit 10 Sekunden Vorsprung und die Drittplatzierten, die Schönstatt-Dragons Reloaded, sogar mit 17 Sekunden. Dies war eine Mannschaftsleistung „vom anderen Stern“, wie der Moderator bei der Siegerehrung die sportliche Klasse unserer Oberstufenschüler honorierte.

Trainiert und richtig eingestellt wurden die Teams von unserem Sportlehrer Karl-Heinz van Hall, seines Zeichens mehrfacher Deutscher Meister und im letzten Jahr Weltmeister in dieser Sportart, der mit seinen wertvollen Erfahrungen unsere Teams bestmöglich auf dieses Event vorbereiten konnte.

Besonderer Dank geht auch an die Sparkasse Westmünsterland, die mit einer großzügigen Geldspende, die Startgelder und Trikotausstattung sponsorte. Hier sind einige Bilder.

Wissenschaft hautnah – Bio Gk der Q1 auf Exkursion

„Furcht-Konditionierung,  Neuron, Thalamus, Amygdalla, Fluoreszenzmarkierung, Optogenetik, Patch-Clamp-Methode, Aktionspotential“ waren nur einige Sachaspekte, die verstanden sein mussten, um den Ausführungen der Wissenschaftler der Universität Münster folgen zu können.

Zu dem Themenkomplex „Uni macht Schule – Aktuelle Einblicke in die Neurobiologie der Angst“ besuchte der Biologie GK3/Q1 den Sonderforschungsbereich des Instituts für Physiologie. Wissenschaft hautnah – Bio Gk der Q1 auf Exkursion weiterlesen

Mariengardener Turnerinnen erfolgreich

Zu Beginn des Jahres fanden in Lengerich die Bezirksmeisterschaften im Gerätturnen der Mädchen Wettkampfklasse III statt. Unsere Schulmannschaft (Charlotte Hellenkamp 6b, Emilia Repinski 8a, Hannah Ruhnau 7d, Marie Schütte 8a und Carolin Weidlich 6b) absolvierte gegen 9 gegnerische Teams einen tollen Wettkampf, der am Ende mit dem Vizemeistertitel belohnt wurde. Mit einem Durchschnittswert von 15 Punkten pro Gerät und Turnerin ( 4 kommen jeweils in die Wertung), erturnten sich die Mädchen beachtliche 239,45 Punkte. Damit lagen sie nur 3 Punkte hinter der siegreichen Mannschaft aus Mettingen.

Karl-Heinz van Hall betreute die jungen Turnerinnen und zeigte sich begeistert von der Qualität der Ausführung der Pflichtübungen an den 4 Geräten Boden; Sprung, Barren und Schwebebalken: „Es gab so gut wie keinen groben Schnitzer, was sonst in dieser Sportart häufig vorkommt, vor allem, wenn die Nerven nicht mitspielen. Aber unsere Mädchen waren hochkonzentriert und technisch sicher im Wettkampf.“ Für das nächste Jahr möchte unsere Schule mit weiteren Teams an den Start gehen und diese attraktive Sportart wieder fester im außerschulischen Wettkampfbereich etablieren.