Der HEINZelmann geht

Egal, ob in der Schule etwas aufgebaut, aufgeräumt oder repariert werden muss: Heinz Keiten-Schmitz, der Hausmeister unserer Schule, ist immer zur Stelle.

Was vielleicht noch nicht jeder weiß: Zum Ende des Schuljahres verlässt er das Gymnasium Mariengarden und geht in Rente. Deshalb haben wir uns mit ihm zusammengesetzt und ihm ein paar Fragen gestellt.

Jeder Schüler kennt ihn und man begegnet ihm fast täglich auf dem Schulhof und in der Schule: Heinz, unser Hausmeister. Aber wahrscheinlich wissen nur die wenigsten, welche Aufgaben er jeden Tag zu erledigen hat, was er beruflich gemacht hat, bevor er Hausmeister unserer Schule geworden ist und wie er überhaupt an das Gymnasium Mariengarden gekommen ist.

Denn bevor er der „Heinzelmann“ unserer Schule geworden ist, hat Heinz zunächst für 14 Jahre bei der Schreinerei Reckert, bei der er auch seine Lehre zum Tischler gemacht hat, und für 18 Jahre bei der Schreinerei Vornholt gearbeitet.

Da er aber schon lange bevor er seine Stelle als Hausmeister unserer Schule angetreten hat, in Mariengarden tätig war, (so etwa vor den Sommerferien geholfen hat, die Tische zu säubern und zurück in die Klassenräume zu stellen), war es für ihn naheliegend, diesen Beruf anzutreten, als vor 19 Jahren die Stelle des Hausmeisters frei wurde.

Aber was macht Heinz eigentlich den ganzen Tag über, während ihr die Schulbank drückt? Zwar sieht man ihn oft genug auf dem Schulgelände, aber wie sieht sein Tagesablauf eigentlich genau aus und welche Aufgaben muss er jeden Tag erledigen?

Im Gegensatz zu eurem Schultag beginnt Heinz´ Arbeitstag schon um sieben Uhr morgens: Um diese Uhrzeit beginnt er damit, die Klassenräume aufzuschießen. Anschließend erledigt er alle Aufgaben, die auf dem Schulgelände anfallen: Allerhand Reparaturen, die Sortierung und Entsorgung von Müll, Arbeiten, die im Forum zu erledigen sind, Schneeschippen im Winter und alle weiteren Aufgaben, die rund um das Schulgelände zu erledigen sind.

Um 16:00 Uhr, wenn für euch der Nachmittagsunterricht endet, beginnt Heinz dann damit, die Klassenräume wieder abzuschließen, sodass sein Arbeitstag um etwa 16:15 Uhr zu Ende geht.

Das wird aber nur noch bis zum Ende des Schuljahres für ihn so sein, da er dann unsere Schule verlässt und in Rente geht.

Was er dabei am meisten vermissen wird? Vor allem die schöne Landschaft und die Ruhe in Burlo – und natürlich die Schüler!

Auch blickt er gerne auf seine Arbeit am Gymnasium Mariengarden zurück- besonders auf Schulfeste (und natürlich den Kakaokeller, an den sich bestimmt noch einige von euch erinnern).

Trotzdem freut sich Heinz schon sehr auf seine Rentenzeit, wenn er Zeit haben wird, mehr zu reisen

(nach Mallorca, seine „zweite Heimat“) und Fahrrad zu fahren.

Und wer wird sein Nachfolger?

Wie vielleicht schon einige von euch wissen, tritt Heinz´ Sohn Jörg in seine Fußstapfen und wird zum nächsten Schuljahr der neue Hausmeister an unsere Schule. Er ist 38 Jahre alt, wie sein Vater, gelernter Tischler- und schon vor fünf Jahren war für ihn klar, dass seine Nachfolge antreten möchte.

Wir wünschen Heinz alles Gute und heißen den neuen Hausmeister herzlich am Gymnasium Mariengarden willkommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.