Buchvorstellung: „Alea Aquarius – Der Ruf des Wassers“

Bildergebnis für Alea Aquarius - Der Ruf des Wassers

Die folgende Buchvorstellung ist ein Gastbeitrag von Elisa Storcks aus der 7b. Wenn du selbst einen Gastbeitrag einreichen möchtest, melde dich bei uns!

In dem Buch „Alea Aquarius – Der Ruf des Wassers“ von Tanya Stewner geht es um ein Mädchen namens Alea. Sie leidet unter der sehr seltenen Krankheit „Kälteurtikaria“. Das ist eine Krankheit, bei der man nicht mit kaltem Wasser in Berührung kommen darf.

Aleas Pflegemutter Marianne liegt zur Zeit im Krankenhaus, da sie einen Herzinfarkt hatte. Alea fühlt sich sehr alleine und hat Angst, in eine neue Pflegefamilie zu kommen. Als sie an ihrem Lieblingsplatz am Hafen sitzt, lernt sie eine seltsame Truppe kennen. Den 18-jährigen Ben, seinen kleinen Bruder Sammy und die Ausreißerin Tess. Die Drei reisen mit einem Segelschiff um die ganze Welt. Sie nennen sich die „Alpha-Cru“. Alea fühlt sich sofort wohl bei den Dreien. Sie freunden sich an und schlagen vor, dass Alea sie auf ihren Reisen begleiten könnte. Zusammen fahren sie in das Krankenhaus, in dem Aleas Pflegemutter Marianne liegt und versuchen diese davon zu überzeugen, dass Alea mit der Alpha-Cru über die Meere segeln darf. Schweren Herzens erlaubt Marianne es Alea, über die gerade begonnenen Sommerferien mit der Alpha-Cru zu fahren.

Nach einem Tag auf See, zieht ein schwerer Sturm auf, bei dem Tess droht ins  Meer zu stürzen. Bei dem Versuch, Tess zu retten, fällt auch Alea ins Wasser. Sie ist davon überzeugt, dass es ihr Ende ist, aber völlig überrascht stellt sie fest, dass sich zwischen ihren Händen und Füßen Schwimmhäute bilden. Außerdem kann sie ohne Probleme unter Wasser atmen, da sie Kiemen bekommen hat. Sie weiß zunächst nicht, wie sie es den anderen erklären soll, also behält sie das Geheimnis erst einmal für sich. In den darauf folgenden Nächten schleicht sich Alea nach draußen und springt ins Meer, um ihre Fähigkeiten auszutesten. Dabei lernt sie wundersame Unterwasserwesen kennen und freundet sich mit ihnen an.

Bei einem Zwischenstopp in Amsterdam lernt die Truppe den Ausreißer Lennox kennen, den sie ebenfalls einladen, ein Mitglied der Alpha-Cru zu werden und mit ihnen weiter zu reisen.

Als sie nach einigen Tagen auf See ein Problem mit der Schiffsschraube haben und in großer Gefahr sind, gibt Alea ihr Geheimnis preis und kann das Schiff mit Hilfe von Unterwasserwesen retten.

Die Freunde sind sehr überrascht von ihren Fähigkeiten im Wasser, finden es aber auch spannend und geheimnisvoll.

Weitere Abenteuer von Alea und der Alpha-Cru sind zu erwarten …

Das Thema Freundschaft steht immer im Mittelpunkt und es wird immer wieder deutlich gemacht, wie wichtig es ist, Freunde zu haben, auf die man sich verlassen kann. Mit dem Buch „Alea-Aquarius – Der Ruf des Wassers“ hat die Autorin Tanya Stewner einen spannenden, ersten Band der Meermädchen-Saga erschaffen. Die Vorstellung von einer Welt, in der man auch unter Wasser leben kann, ist zwar nicht neu, aber von der Autorin sehr kreativ und abwechslungsreich beschrieben. Daher kann ich die Alea-Aquarius-Reihe len Jugendlichen empfehlen, die gerne Abenteuer und Fantasygeschichten lesen.

Elisa Storcks, Klasse 7 b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.