Strampeln für die Umwelt

Morgens standen sie freiwillig etwas früher auf, trafen sich mit den Mitschülern und –schülerinnen aus der Klasse, um dann gemeinsam zur Schule zu fahren – und das oft bei Wind und Wetter. Nach der langen Pause zunächst durch Corona und dann durch die Sommerferien freuten die Schüler und Schülerinnen aus Mariengarden sich besonders, wieder gemeinsam mehr Zeit miteinander verbringen zu können. Und dass diese gemeinsame Zeit an der frischen Luft stattfand, war ein zusätzliches Plus.

Nachdem der Projekttag zum Thema „Nachhaltigkeit“ vor den Sommerferien nicht stattfinden konnte, entstand die Idee, stattdessen als gesamte Schule an der Aktion „Stadtradeln“ teilzunehmen.

Insgesamt beteiligten sich 177 Schüler und Schülerinnen und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in 13 Unterteams an der Aktion und erradelten innerhalb von 3 Wochen stolze 26.957km.

Und für dieses Engagement sind sie nun auch geehrt worden: Um die Aktion auch innerhalb der Schule spannend zu gestalten, wurde ein schulinterner Wettbewerb durchgeführt, bei dem die einzelnen Unterteams gegeneinander antraten. So fand am Mittwoch eine große Siegerehrung auf dem Schulhof statt. Die Klasse 7b gewann den schulinternen Wettbewerb mit 240,1 km pro Kopf. Den zweiten Platz belegte die Klasse 8c mit 167,6km pro Kopf, dicht gefolgt von der Klasse 7c mit 159,4km pro Kopf. Auch wurden die Schüler mit den meisten gefahrenen Kilometern geehrt. In dieser Kategorie gewann Emil Finke mit 549,8km. Den zweiten Platz erradelte sich Laoise Gleba mit 527,3km und den dritten Platz sicherte sich Nicola Theissen mit 525,8km.

Darüber hinaus erhielt die Klasse 7b einen Preis als zweitplatzierte Gruppe der Kategorie Schulklassen in ganz Borken: Knapp 6000km haben sie gemeinsam erradelt.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen zu ihrer erfolgreichen Teilnahme!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.