Sechsfacher Abschied

Es sind Gesichter, die einfach dazugehören! Die meisten Besucher dieser Homepage – egal, ob Ehemaliger, Elternteil, Schüler oder Kollege – können sich Mariengarden ohne sie gar nicht vorstellen:
Und doch findet nach den Sommerferien der Unterricht in Burlo ohne Bernd Feldhaus (L, Ge), Franz-Josef Hinsken (D, Ku), Eva Kutsch (E / Fr / Span), Helga Matenaer (Bio/Ch) , Rolf Schmidt (Ek, Sp) und Helga Telgmann (M, Bio) statt. Sie alle sind mit Beginn der Ferien in den Ruhestand getreten. Einige von ihnen haben ihr komplettes Berufsleben in den Dienst unserer Schule gestellt.


Nach einer z.T. 38 Jahre dauernden Dienstzeit in Mariengarden endete mit dem „Lockdown“ im März das „ganz Normale“ am Schulalltag viel plötzlicher als erwartet und der Abschied im Sommer war nun etwas anders, als sich alle das so vorgestellt hatten…
Franz-Josef Hinsken (ab 1982) unterrichtete in den letzten Jahrzehnten vermutlich annähernd jeden Schüler: als einer von nur zwei Kunstlehrern prägte sein Unterricht unsere Schule auch optisch mit vielen ausgestellten Arbeiten in den Gebäuden und auf dem Gelände in Mariengarden. Er war auch einer der Motoren des lange Zeit wöchentlich stattfindenden „Lehrersports“. Mit der lauf-/Triathlongruppe „Gemeinschaft der (H)Eiligen“ feierte Hinsken im Team mit verschiedenen Kolleg(inn)en auch überregionale Lehrersporterfolge.
Helga Telgmann (ab 1982) kam nach dem Referendariat nach Burlo und prägte als langjährige, beliebte Klassenlehrerin in der Erprobungsstufe immer wieder nicht nur die Rechenfähigkeiten, sondern die Entwicklung und das Miteinander Hunderter junger Schülerinnen und Schüler in Burlo. Als Biologin war sie regelmäßig mit Schüler(inn)en im Projekt „Bio!logisch“ aktiv und betreute in früheren Jahren einen Schulgarten.
Bernd Feldhaus (ab 1984) hat als langjähriger Fachvorsitzender Latein das Profil der Schule geprägt und war auch bei der Bezirksregierung Münster als Ansprechpartner für das Fach Latein tätig. Das Organisationstalent Feldhaus gehörte außerdem seit der Gründung in den 80er Jahren zum Redaktionsteam des jährlich erscheinenden Jahresberichtsheftes.
Helga Matenaer (ab 1984) hat in ihrer Dienstzeit u.a. den Schulsanitätsdienst aufgebaut und weitere Projekte wie das kreisweit erste schulweite jährliche Reanimationsschulungsprojekt „100 pro – Leben retten“ oder die Kunststoffsammelaktion „Deckel gegen Polio“ zugunsten von Impfprogrammen in Entwicklungsländerm initiiiert.
Mit Rolf Schmidt kam 2004 ein ehemaliger schweizer Internatsleiter und erfahrener Pädagoge nach Mariengarden. Der leidernschaftliche Fußballer verstärkte die Fachschaften Sport und Erdkunde.
Eva Kutsch unterrichtete seit 2012 regulär die Fächer Französisch und Spanisch. Schon Anfang der 2000er Jahre hatte sie als externe Lehrkraft mehrfach erste Spanisch-Arbeitsgemeinschaften geleitet, bevor die Sprache reguläres Fach in Mariengarden wurde.
Ihre Schullaufbahn beschlossen die beliebten Lehrer an den letzten beiden Schultagen unter großem Applaus der gesamten Schülerschaft auf dem Schulhof. Schon nach den Abschlusskonferenzen hatte Schulleiter Michael Brands ihren Werdegang Revue passieren lassen und den sechs Kolleg(inn)en ein herzliches Dankeschön für all ihr Wirken und Tun ausgesprochen. Dort verabschiedete auch das Kollegium die Weggefährten mit Geschenken, kleinen lustigen wie wehmütigen Darbietungen und dem festen Vorsatz, einen geselligen Teil in der ersehnten Nach-Corona-Zeit möglichst bald nachzuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.